Cloud Computing 2019
Blog  |  Trends  |  Cloud Computing Trends – Infografiken

Cloud Computing Trends – Infografiken

Das Thema Cloud Computing wird für Unternehmen immer wichtiger, u.a. auch durch die Möglichkeiten des sanften Übergangs via Hybrid Cloud und durch die spürbare Verbreitung von „As-a-Service“ Geschäftsmodellen wie: Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Software-as-a-Service (SaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Workspace-as-a-Service (WaaS).

Circa 3/4 aller Unternehmer wenden Cloud Computing bereits an und mehr als 1/3 Drittel nutzt sogar auch Public Cloud Computing. Tendenz stark steigend und der globale Umsatz von 182 Milliarden US-Dollar soll auf 331 Milliarden im Jahr 2022 ansteigen.

Folgende Cloudtypen werden unterschieden:

Public Cloud
Sie bietet Zugriff zu IT-Infrastrukturen für die Öffentlichkeit über das Internet. Public-Cloud-Diensteanbieter, wie Microsoft Azure, Google oder Amazon Webservices (AWS), erlauben es deren Kunden IT-Infrastruktur zu mieten nach tatsächlichem Nutzungsgrad und Verbrauch (pay-as-you-go), ohne dass Kapital in Rechenzentrumsinfrastruktur investiert werden muss.

Private Cloud
Sie ist eine Cloud-Umgebung, die ausschließlich für ein einzelnes Unternehmen betrieben wird. Die Verwaltung der Plattform kann durch firmeneigene oder externe Rechenzentren stattfinden.

Hybrid Cloud
Bei der Hybrid Cloud handelt es sich um eine Kombination aus „Public“ und „Private“ und sie bietet Zugriff zu IT-Infrastrukturen aus deren Bereichen, nach den Bedürfnissen ihrer Nutzer.

Community Cloud
Sie wird meist im staatlichen Umfeld genutzt, z.B. von städtischen Behörden, Universitäten, Forschungsgemeinschaften oder sonstigen Zusammenschlüssen von Organisationen,  Genossenschaften) und bietet Zugriff zu IT-Infrastrukturen wie bei der Public Cloud meist mit dem Ziel der Kostenteilung.

Das überdurchschnittliche Potential des Cloud Computing ist mittlerweile den deutschen Unternehmen bewusst und ihre bisherige Zurückhaltung ist gewichen, u.a. motiviert durch die unterschiedlichen Varianten der Nutzungsmodelle von Cloud-Technologie-Architekturen:

Infrastructure-as-a-Service (IaaS)
Hier werden die IT-Ressourcen aus einem virtuellen Rechenzentrum bereitgestellt und IaaS stellt den Zugriff auf Netzwerke, Speicher und Rechenperformance her, wobei der Nutzer die Kontrolle über die Betriebssysteme und Applikationen behält.
Die Hauptvorteile für Unternehmen liegen in der Einsparung der Investitionskosten sowie in den niedrigeren laufenden Kosten.

Software-as-a-Service (SaaS)
SaaS sind Applikationen, die dem Anwender direkt zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden und alle zum Betrieb notwendigen Komponenten werden durch die Software-as-a-Service bereitgestellt.
Die Hauptvorteile von SaaS sind der mobile Zugriff auf die Applikationen von jedem Standort aus ohne Client-Installation auf Endgeräten sowie, dass die Wartung der Services und die Verwaltung der technischen Infrastruktur wegfällt.

Platform-as-a-Service (PaaS)
PaaS enthält die notwendigen Ressourcen einer IT-Infrastruktur und basiert auf der Skalierbarkeit einer IaaS. Dabei ist sie sowohl Entwicklungsumgebung als auch Auslieferungs- und Betriebsplattform zum Betrieb von Applikationen. Beispielsweise werden bei PaaS Rechenleistung, Speichernutzung, Netzwerkressourcen, Load Balancing und Databases automatisch beim Deployment der Applikation zur Verfügung gestellt. Zudem können Applikationen aus einer zentralen Plattform heraus gemanaged werden.
Neben den Vorteilen der IaaS liegen die Hauptvorteile für Unternehmen in der Einsparung der Investitionskosten, im geringen administrativem Aufwand und dem gleichzeitigen Arbeiten an gleichen Applikationen von verschiedenen Standorten aus.

Workspace-as-a-Service (WaaS)
Beim Workspace-as-a-Service stellen Unternehmen ihren Mitarbeitern eine Arbeitsumgebung mit Hilfe von virtuellen Desktops zur Verfügung, mit der sie Zugriff auf alle notwendigen Softwareprogramme und Daten haben unabhängig vom Ort.
Die Hauptvorteile vom WaaS sind die einfache Verteilung und Wartung von Applikationen, der mobile Zugriff auf Anwendungen und Daten via „Bring-Your-Own-Device (BYOD)“, die Verlagerung von Rechenleistung von lokalen Endgeräten in die Rechenwolke sowie erhöhter Sicherheit durch eine abgegrenzte Umgebung.

In folgender Infografik haben wir die aktuellen Daten und Fakten zum Thema Cloud Computing zusammengetragen. Sie sind auch ein Indikator zum Stand der Digitalisierung von Geschäftsprozessen in Unternehmen.

Welche Herausforderungen entstehen in diesem Zusammenhang und welche Möglichkeiten bietet die Cloud der Wirtschaft?

Cloudcomputing Platform as a Service (PaaS)-Software as Service (SaaS) Infrastructure as a Service (Iaas)

Infografik 1: 3 Trends im Cloud Computing für 2019

Die Vorteile aus unternehmerischer Sicht

Welche Vorteile bietet die Cloud und warum kann ein Umstieg auf eine Cloud-Infrastruktur sinnvoll sein? Hauptvorteil ist die Flexibilität: Everything-as-a-Service ist das Schlagwort, das meint, dass man „alles skalieren kann“, egal ob mehr Leistung nur zu Spitzenzeiten benötigt wird oder die Performance den jeweils vorliegenden Tages- oder saisonalen Anforderungen angepasst werden soll: IT-Abteilung und IT-Dienstleister können auf Änderungen rasch reagieren und Kosten werden an den tatsächlich genutzten Leistungen berechnet. Hohe laufende Kosten fallen in der Regel nicht an. Ein Wechsel zwischen den Cloud-Providern und Dienstleistern ist meist problemlos möglich.

Geringe Investitionen

Die finanzielle Einstiegshürde ins Cloud Computing ist relativ gering, weil Lizenzen für Software sich durch sogenannte flexible Pay-as-you-go-Modelle finanzieren. Nutzer zahlen nur das, was sie auch wirklich nutzen. Vor allem wird der administrative Aufwand für die Lizenzverteilung und Verwaltung stark reduziert oder sogar voll automatisiert. IT-Personalressourcen werden spürbar verringert. Software, wie beispielsweise CRM, aber auch speicherintensive CAD- und 3D-Grafik-Applikationen, können oft auch so als Subskriptions-Lizenz-Modell erworben werden.

Daten in der Public Cloud IaaS-SaaS-PaaS-WaaS

Infografik 2: Welche Daten speichern Unternehmen in der Public Cloud?

Datensicherheit nach wie vor ein sensibles Thema

Ein sensibles Thema ist die Datensicherheit, insbesondere bei Unternehmen, die bisher auf Public Cloud verzichtet haben: Ca. 39% der befragten Firmen befürchten einen unberechtigten Zugriff auf vertrauliche Unternehmensdaten, 29% haben Unklarheiten bezüglich der Rechslage und auch etwa 29% der Unternehmern haben regulatorische Bestimmungen, die einen Einsatz verhindern. Über 76% gaben an, dass sie Schwierigkeiten bei der Migration von Cloud-Lösungen in die bestehende IT-Infrastruktur hatten, nur 22% konnten ohne Probleme eine Migration abschließen.

Generell ist erkennbar, dass die Akzeptanz gegenüber innerhalb der Branchen variiert: Im Bereich IT und Telekommunikation nutzen sie bereits 81% der befragten Unternehmen; im Maschinen- und Anlagenbau sind es 76%. Pharmaunternehmen und Versicherungen sind mit Werten bei 64 bzw. 62% etwas verhaltener. Dennoch hat Cloud Computing bei insgesamt 57% der befragten Unternehmen einen eher großen oder sehr großen Beitrag zur Digitalisierung des Unternehmens geleistet, rund 52% haben ihre internen Prozesse digitalisiert. Zur beliebtesten Software in deutschen Unternehmen gehört Microsoft Office, welches als Office365, also als „Software-as-a-Service“ (SaaS), genutzt wird. Microsoft bevorzugt in der Vermarktung sein Cloud Office-Paket seit einigen Jahren, das in über 70% der deutschen Unternehmen eingesetzt wird, lizensiert als Software as a Service (SaaS), was sicher dazu beiträgt, dass sich die Nutzung der Cloud weiter so rasch entwickelt.

Die Zukunft des Cloud Computings

Die Zukunft des Cloud Computings verspricht viele Chancen, aber auch Herausforderungen. Die wachsende Bereitschaft der Unternehmen, ihre Daten und Applikationen über die Cloud bereitzustellen und zu verwalten, zeigt, dass sich der seit vielen Jahren erwartete Paradigmenwechsel realisiert. Die Möglichkeiten der Hybrid Cloud hilfen dabei, native und Legacy Applikationen mit in die Cloud zu verlagern. So wird sich dank Infrastructure as a Service (IaaS) in Verbindung mit Platform as a Service (PaaS) der Workspace-as-a-Service zum virtuellen Arbeitsplatz der Zukunft entwickeln. Auch Kubernetes oder das sensible Thema Künstliche Intelligenz (KI) in der Cloud werden weiter vorangetrieben.

Jetzt schon zeichnen sich folgende Mischformen ab:

Virtual Private Cloud
Hierbei bezieht sich der Zugriff auf prinzipiell öffentlich-zugängliche IT-Infrastrukturen und technische Innovationen wie Virtual Lan (VLAN) zur Abschottung der „virtuell privaten“ Bereiche auf öffentlicher Infrastruktur.

Multi Cloud
Das ist die gleichzeitige Nutzung und Bündelung verschiedener Cloud-Computing-Dienste (Public, Private) als Weiterentwicklung des Hybrid-Ansatzes, bei der mehrere Cloud-Computing-Dienste in einer heterogenen Systemarchitektur gleichzeitig genutzt werden können.

Alle Zahlen und Fakten sind in folgender Infografik grafisch aufbereitet:

Cloud Computing aus unternehmerischer Sicht Platform as a Service (PaaS)-Software as Service (SaaS) Infrastructure as a Service (Iaas)

Infografik 3: Fakten zum Cloud Computing

Passwort ändern
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein. Ein neues Passwort wird Ihnen per Email zugeschickt.