Stand der Digitalisierung 2019
Blog  |  Trends  |  Digitalisierung 2019: der aktuelle Stand

Digitalisierung 2019: der aktuelle Stand

Was ist der aktuelle Stand der Digitalisierung 2019 in Deutschland, was erhoffen sich Mitarbeiter und wie gelingt der Weg in die digitale Zukunft? Aktuelle Trends, Fakten und Zahlen rund um die Digitalisierung lesen Sie hier:

Herausstechende Erfolgsbeispiele der Digitalisierung in der Automobilindustrie, im Finanzwesen oder bei Cloud-Plattformen und -Services prägen die Wirtschaftslandschaft. Doch wie kommen Unternehmen im Hinblick auf Digitalisierung voran? Wir haben uns den aktuellen Stand der Digitalisierung 2019 in Deutschland genauer angesehen.

Digitalisierung 2019: Bemühungen nur zum Teil erfolgreich

Digitalisierung ist zwar in aller Munde und steht vermutlich in nahezu jedem Unternehmen auf der Agenda, von kleinen Handwerksbetrieben zu Giganten auf dem Weltmarkt. Doch haben sich Unternehmen in Deutschland bisher schon ausreichend digitalisert?

Eine Studie des Münchner Softwarehauses Celonis zeigt, dass 58% der Führungskräfte nicht wissen, wie sie bei der Digitalisierungsstrategie ansetzen sollen. Mehr als die Hälfte der Unternehmen scheint also noch bei der Durchführung der Digitalisierung in der Luft zu hängen. Ebenso mehr als die Hälfte der in der Studie befragten Führungspersonen (56%) waren sogar der Ansicht, dass bisherige Transformationsbemühungen reine Zeitverschwendung waren. Dabei wurden bereits erhebliche Ressourcen investiert: über 1/3 der Unternehmen haben in den letzen 12 Monaten bereits mehr als 500.000€ für ihre Digitalisierung ausgegeben.

Digitalisierung 2019

Welche Themen sind deutschen Unternehmen wichtig?

Die Sicherheit der Cloud ist nach wie vor ein heißes Thema bei der Digitalisierung. Zahlen von Raconteur zufolge haben 9 von 10 Unternehmen Bedenken hinsichtlich der Sicherheit in der Cloud, insbesondere der Public Cloud. Trotz dieser hohen Zahl scheint sich das Grundgefühl gegenüber der Cloud aber verbessert zu haben: 52% der IT-Manager gaben an, das Vertrauen in die Cloud habe in den vergangenen drei Jahren zugenommen. Die drei größten Sorgen hinsichtlich der Sicherheit der Datenwolke sind Datenverluste und -lecks (49%), Privatsphäre (46%), sowie Vertraulichkeit (42%). Kein Wunder also, dass 6 von 10 Unternehmen vorhaben, in IT-Sicherheit zu investieren, so Zahlen von Tata Consultancy Services.

Welche Bereiche sind Unternehmen außerdem wichtig? Laut TCS insbesondere Collaboration Tools (45%) und unternehmenseigene Online-Shops (44%). Somit wird deutlich, dass deutsche Unternehmen in erster Linie verpasste Potenziale der Digitalisierung aufholen möchten und deshalb auf Best Practice- Beispiele setzen – denn der internationale Wettbewerb setzt viele Technologien bereits flächendeckend ein.

Bei der vorsichtigen und teils unkoordinierten Vorgehensweise deutscher Unternehmen bei der Digitalisierung überrascht es nicht, dass viele innovative Potenziale moderner Technologien auf der Strecke bleiben.

Digitalisierung 2019: Potenziale

Die größten Potenziale sehen Unternehmen laut TCS im Marketing und Vertrieb (64%), gefolgt von Mitarbeiterproduktivität und mobilen Arbeitsplätzen mit 49%. Immerhin 46% der Befragten erkennen, dass die Digitalisierung ihre Geschäftsmodelle revolutionieren und zukunftsfähig machen kann. Mit der robusten Konjunktur im Rücken spüren viele deutsche Unternehmen nicht genügend Handlungsdruck, hinzu kommt mangelndes Wissen. Doch genau auf diese Weichenstellung und Transformierung der Geschäftsmodelle kommt es an, um der Konkurrenz aus Silicon Valley und co. etwas entgegenhalten zu können.

Potenziale der Digitalisierung 2019

Was wünschen sich Mitarbeiter?

Bei der Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie haben die Bedürfnisse der Mitarbeiter höchste Priorität, denn die beste Technologie ist eine Fehlinvestition, wenn sie von Angestellten nicht für sinnvoll erachtet und effektiv genutzt werden kann.

Ganze 85% der Deutschen wünschen sich mehr Entlastung bei Routinearbeiten im Büro, fand der Softwarehersteller Wrike heraus. Hierbei steht die Dateiverwaltung und -dokumentation ganz oben auf der Wunschliste, gefolgt von der Automatisierung wiederholender Arbeitsabläufe und dem Kopieren von Information zwischen Systemen. Würde ihnen dieser Wunsch durch Digitalisierung erfüllt, könnten Arbeitnehmer nach eigener Einschätzung 25%  bis sogar 50% mehr Leistung bringen. Dem entgegen steht die ernüchternde Realität: lediglich 7% der befragten Unternehmen gaben an, eine unternehmensweite Automatisierungsstrategie zu verfolgen.

Ebenso erhoffen sich Arbeitnehmer von der Digitalisierung bessere Work-Life Balance, also die flexiblere Gestaltung sowie Verbindung von Arbeit und Freizeit mithilfe digitaler Technologien. Umzusetzen ist dies u.a. mit den digitalen Arbeitsplätzen von oneclick™, die orts- und zeitunabhängiges Arbeiten ermöglichen und somit eine bessere Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit ermöglichen.

Der Weg zum digitalisierten Unternehmen

Auch wenn Im Jahr 2019 höchste Zeit ist, die Digitalisierung in deutschen Unternehmen voranzutreiben, ist blinder Aktionismus natürlich nicht der richtige Weg. Ebenso fatal ist es allerdings, abzuwarten und Mitbewerbern bzw. branchenfremden Unternehmen das Feld zu überlassen. Denn wer zögert, verliert ganz klar Marktanteile: die Zimmervermittlung airbnb beispielsweise ist weltweit führend bei Übernachtungsangeboten, ohne eine einzige Immobilie zu besitzen.

Es gilt, wichtige Handlungsfelder zu identifizieren und Pilotprojekte auf den Weg zu bringen. Hilfreich kann hier der Austausch mit Vorreitern in der Digitalisierung sein, ebenso wie der Ideenaustausch mit Interessenverbänden und Start-Ups.

Eine vielseitige und sofort einsetzbare Lösung für die Digitalisierung ist oneclick™, die Platform-as-a-Service (PaaS) für die Bereitstellung von digitalen Arbeitsplätzen. Web Apps, native Applikationen, Desktops und Daten werden in der Plattform zentralisiert und via Streaming sicher an die Benutzer ausgeliefert. Das funktioniert zu 100% webbasiert, sodass für den Zugriff auf alles, was Mitarbeiter für ihre Arbeit benötigen, ein Browser ausreicht. Erfahren Sie mehr darüber, wie oneclick™ Ihr Unternehmen in der Digitalisierung unterstützen kann.

 

 

Quellen:

Bildquellen:

  • Bild 1: rawpixel @ pexels.com
  • Bild 2: Celonis
  • Bild 3: rawpixel @ pexels.com
Passwort ändern
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein. Ein neues Passwort wird Ihnen per Email zugeschickt.