Cloud-Desktop im Channel

Vorteile für Systemhäuser und Service-Provider

Das Geschäftsfeld der Desktop-as-a-Service (DaaS)-Provider ist vielfältiger als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Der stark wachsende DaaS-Markt bietet Systemhäusern wie Service-Providern interessante Geschäftschancen mit einem Umsatzpotenzial, das jetzt ausgeschöpft werden sollte, denn die Zeit ist reif.

Desktop-as-a-Service (DaaS)-Provider übernehmen für ihre Kunden das Hosting und die Wartung der Infrastruktur von Rechnern, Datenspeichern und Datenzugriffen. Parallel dazu kümmern sie sich um das Bereitstellen und Verwalten von Software und Anwendungen sowie um Lizenzbeschaffung und -management. Für diese Arbeit erhalten sie eine monatliche Gebühr von ihren Kunden, die DaaS über eine der drei Cloud-Plattform-Typen – private, public oder hybrid – beziehen.

DaaS-Potenzial wurde schon erkannt

Führende IT- und Cloud-Anbieter sind schon ins DaaS-Business eingestiegen oder planen, zukünftig Desktop-Services anzubieten. Und das mit gutem Grund, denn eine wachsende Anzahl an Organisationen baut Cloud-Infrastrukturen auf – entweder auf der Basis von Private Clouds, Public Services oder einem Mix aus beidem. Immer mehr Unternehmen verlieren die Angst vor der Cloud und schätzen es, auch geschäftskritische Infrastrukturkomponenten in Cloud-basierten Umgebungen in Sicherheit zu wissen. Außerdem erwägen viele Unternehmen, die schon ein Cloud-Angebot wie Infrastructure-as-a-Service im Unternehmen einsetzen, ob sie nicht vom selben Cloud-Partner auch virtuelle Desktops beziehen. Dies birgt den Vorteil, dass diese im gleichen Rechenzentrum wie alle anderen schon bestehende Ressourcen gehostet werden können.

Trend: Mobile Geräte am Arbeitsplatz

Ein weiterer Faktor, der DaaS-Service-Providern Erfolg verspricht, ist der schnell anwachsende Trend mobiler Geräte am Arbeitsplatz, egal ob es sich um Bring-Your-Own-Device (BYOD)-Programme oder firmeneigene Produkte handelt. Das Hinzufügen hunderter oder sogar tausender mobiler Geräte innerhalb eines Unternehmens steht für ein Plus an Desktops, die verwaltet werden müssen, was wiederum mit einem höheren Kostenfaktor einhergeht. Der Einsatz von DaaS und Virtualisierung kann hier eine weitaus kosteneffizientere Option darstellen. Noch dazu werden Organisationen dabei unterstützt, ihren Mitarbeitern einen schnelleren Datenzugriff zu bieten. Und dies führt zu einem weiteren Mehrwert, von dem das DaaS-Geschäft profitiert. Mobile Worker erwarten heute, dass sie Zugriff auf Ihre Daten und das Unternehmensnetzwerk haben, unabhängig von ihrem Aufenthaltsort. DaaS bringt genau diese Flexibilität mit, die die Anwender wollen und brauchen, wenn es um den modernen Desktop geht.

Disaster-Recovery und Sicherheit

Darüber hinaus kann DaaS auch ein wirksames Mittel in der Disaster-Recovery- und Business-Continuity-Strategie darstellen. Virtuelle Desktops können bei aktuellen Ereignissen und anderen Notfällen schnell bereitgestellt und skaliert werden. Aus diesem Grunde ist es für VARs wie Managed Services Provider durchaus lukrativ, DaaS anzubieten und ihre Kunden dahingehend zu beraten. Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass diese Services Unternehmen jeder Größe und praktisch jeder Branche adressieren. Der Channel kann bei Kunden auch mit der Bereitstellung einer sicheren DaaS-Umgebung punkten. Manche der Cloud-Angebote von großen Anbietern werden mit Sicherheitsoptionen ausgeliefert. So stellt zum Beispiel Amazon’s WorkSpaces Kunden DaaS mit vorinstallierter Antivirus-Software bereit. Und VMware’s Horizon DaaS besitzt eingebaute Sicherheitsfunktionen wie eine Direktverbindung über eine sichere Point-to-Point-Netzwerkverbindung und Netzwerkisolation. Aber nicht alle Plattformen, die angeboten werden, bringen integrierte Sicherheitsvorkehrungen mit. Hier versteckt sich eine weitere Geschäftschance für Wiederverkäufer und Managed Service-Provider, die sich diesen Markt erschließen können.

DaaS-Provider als Sicherheitsberater

Während Cloud-Anbieter die potentiellen Vorteile von DaaS anpreisen, wollen die Kunden von Systemhäusern und Service-Providern im Detail wissen, wie sicher diese neuen Angebote sein werden. Obwohl schon große Fortschritte bei der Verbesserung der Sicherheit und Zuverlässigkeit der gehosteten Umgebungen gemacht wurden, bestehen bei vielen Unternehmen noch immer Zweifel in puncto der Risiken, wenn ihre geschäftskritischen Daten oder Schlüsselkomponenten wie Desktops in die Hände eines externen Service Providers gelegt werden.

Fazit

Übernehmen Systemhäuser und Service-Provider beim schnell wachsenden DaaS-Markt nur die Zuschauerrolle, verpassen sie die Chance auf ein potentiell ansteigendes Umsatzwachstum. Der Siegeszug der Cloud-Plattformen wird aller Voraussicht nach weitergehen, denn Organisationen wollen die positiven Desktop-Erfahrungen, die ihre Mitarbeiter im Unternehmen sammeln, an jedem Ort bereitstellen.

Nicht ohne Grund bezeichnen immer mehr Cloud-Anbieter DaaS als “the next big thing” im sich schnell entwickelnden Cloud-Services-Markt. Für Reseller und Managed Services-Provider repräsentiert dieser Trend die Möglichkeit, ihre Kunden bei der Bereitstellung und Wartung einer DaaS-Umgebung zu unterstützen und sicherzustellen, dass die virtuellen Desktops auch wirklich sicher eingesetzt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.