Kontrolle über sensible Daten & Vorteile der Cloud nutzen

Unternehmen weltweit haben ihre Vorteile längst erkannt – und auch deutsche Unternehmen haben in Sachen Cloud-Strategie aufgeholt. Gleichzeitig herrschen noch einige Vorbehalte gegenüber der Cloud, insbesondere in Bezug auf Datensicherheit. Wie Unternehmen die Vorteile der Cloud nutzen, ohne ihre Kontrolle über sensible Daten aufzugeben, lesen Sie hier.

Volle Kontrolle über sensible Daten

Cloud boomt – Kontrolle über sensible Daten weiterhin Problempunkt

Eine Studie der deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) zeigt: 48% der Firmenkunden des Marktführers für betriebswirtschaftliche Software nutzen zwar Marketing- und Vertriebslösungen aus der Cloud, anders sieht es jedoch bei Kernprozessen, wie Finanzen aus. Lediglich 10% der SAP-Nutzer betrauen Cloud-Anwendungen mit derart sensiblen Daten. Dies liegt jedoch nicht etwa daran, dass das Potenzial der Datenwolke nicht erkannt wird, oder die Digitalisierung aufgeschoben wird.

Problempunkte der Cloud

Im Gegenteil: 83,5% der deutschen Unternehmen bezeichnen die Cloud als wichtig für ihr Geschäft und 78,1% gaben an, bereits über eine Cloud-Strategie zu verfügen, so eine im Jahr 2018 von Citrix in Auftrag gegebene Studie. Dementsprechend wird die Wolke zunehmend ausgebaut, lediglich 7,3% haben nicht vor, in Cloud-Infrastruktur zu investieren.

„Viele Kunden wollen ihre Kernprozesse selbst in der Hand behalten.“

Marco Lenck, Vorsitzender DSAG

Die Studie deckte jedoch auch wahrgenommene Problempunkte der Cloud auf: 30,2% der deutschen IT-Entscheider bezweifeln, dass Public-Cloud-Infrastrukturen dazu geeignet sind, sensible Daten sicher zu verwahren und zu verarbeiten. Ganze 62,7% der befragten Unternehmen in Deutschland speichern ihre Daten (zusätzlich) On-Premise. „Viele Kunden wollen ihre Kernprozesse selbst in der Hand behalten.“, resümiert der DSAG-Vorsitzende Marco Lenck.

Sensible Daten in der Public Cloud

Zu ähnlichen Ergebnissen kam die oneclick AG in ihrer Analyse zum Status Quo des Cloud Computing 2018. Insgesamt 73% der befragten Entscheider gaben an, dass sie Daten in der Public Cloud als eher, bzw. deutlich schwieriger zu schützen empfinden. Rund ein Drittel berichteten sogar in den vergangenen 12 Monaten über einen Datensicherheitsvorfall bei der genutzten Public-Cloud Lösung (19%), bzw. über einen dahingehenden Sicherheitsverdacht (13%). Angesichts des Risikopotenzials nicht ausreichend gesicherter Public-Cloud Lösungen scheint die vorherrschende Skepsis vieler Unternehmen berechtigt, sensible Daten in die Cloud zu verlagern.

Kontrolle über sensible Daten

Das Cloud Paradigma: Innovationsdruck vs. Bedenken um sensible Daten

Aktuelle Erhebungen zeigen deutlich, dass Softwarehersteller verschiedene Interessen bedienen müssen. Einerseits wollen neue Funktionen einführt werden, um sich von der Konkurrenz abzusetzen – wofür sich Cloud Computing am besten eignet. Andererseits gibt es einen großen Stamm an bestehenden Kunden, die sensible Daten nicht in die Cloud verlagern möchten. Lenck fordert daher auch die Weiterentwicklung von Anwendungen, die ohne die Datenwolke auskommen.
Die Erwartungshaltung der besonders auf die Datensicherheit bedachten Kunden ist berechtigt – die Wartungsgebühren, die auch Updates abdecken sollen, betragen häufig 20% des Vertragswertes. Für den Software-Hersteller wie SAP geht es um das Kerngeschäft: „Deutschland ist ein sehr reifer Markt, die meisten SAP-Kunden haben schon vor vielen Jahren ein ERP-System eingeführt“, so Frank Niemann, Analyst bei Pierre Audoin Consultants (PAC). Während zwar die große Mehrheit der Unternehmen ihre IT modernisiert, ist die Cloud nicht in allen Punkten die beste Lösung für ihre Bedürfnisse und Bedenken.

Mobiler Zugriff auf Softwareanwendungen und Daten bei voller Kontrolle über sensible Daten

Wer von innovativen Softwarelösungen auch mobil profitieren und gleichzeitig sensible Daten bei voller Datenhoheit in einem On-Premise Rechenzentrum sichern möchte, findet in der oneclick™ Plattform zur Bereitstellung sowie Verteilung von Softwareanwendungen und Daten eine optimale, ganzheitliche Lösung. Daten und Anwendungen, die On-Premise gespeichert werden, werden Mitarbeitern im Homeoffice oder Außendienst, aber auch externen Einheiten (Lieferanten, Partnern, Dienstleister, etc.) sicher verfügbar gemacht, ohne dass sie zuvor in irgendeiner Form modifiziert werden müssen. Applikationen und Daten werden geräteunabhängig als verschlüsselter Stream übertragen und zwar absolut orts- und zeitunabhängig. Mit oneclick™ sind Datensicherheit und Datenschutz zu jeder Zeit gewährleistet, da keine Daten das eigene Rechenzentrum verlassen. Umfassende Anwendungen, wie z.B. SAP, werden über oneclick™ sofort bereitgestellt, ohne dass VPN- oder lokale Clients, wie die SAP GUI (Graphical User Interface, das die Benutzerinteraktion und Bildschirmdarstellung abwickelt), auf dem Endgerät ausgeführt werden müssen. Somit ermöglicht der Workspace-as-a-Service von oneclick™ eine intuitive und ortsunabhängige Zusammenarbeit im digitalen Zeitalter, bei vollkommener Datenhoheit und Sicherheit des internen Netzwerks.

 

 

Quellen:

 

Bildquellen:

  • Bild 1: rawpixel @ unsplash.com
  • Bild 2: Citrix, 2018
  • Bild 3: oneclick AG, 2018
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.