Cloud-Expertise als Schlüssel zum Erfolg

Wie steht es um die Cloud-Expertise deutscher Unternehmen? Die diesjährige Cebit war eine optimale Gelegenheit für Experten, Trends rund um das spannende Thema zusammenzutragen und zu diskutieren. Anhand neuester Vorträge und aktueller Studien haben wir die Landschaft der Cloud-Nutzung, insbesondere in Deutschland, zusammengefasst.

Ohne Zweifel ist die Datenwolke weiterhin auf Erfolgskurs: der kürzlich auf der Cebit präsentierte Cloud-Monitor 2018 zeigt, dass der Anteil der Unternehmen weiter wächst, die Cloud Computing nutzen (66%; 83% bei Großunternehmen), bzw. die den Einsatz planen (21%). Während 2015 noch rund ein Viertel der befragten Unternehmen angaben, die Cloud sei für sie kein Thema, ist dieser Wert mittlerweile auf 13% gesunken.

Sicherheit ist und bleibt heißes Thema bei der Cloud Nutzung

Höchste Priorität hat für die Cloud-Nutzer die Sicherheit. 97% gaben an, Konformität mit der EU-DSGVO sei für sie das wichtigste Kriterium, das sie an einen Cloud-Provider stellen, neben transparenter Sicherheitsarchitekturen und -kontrolle (83%).

Daher ist es nicht verwunderlich, dass bei dieser großen Sensibilität für Datensicherheit genau Sicherheitsbedenken viele Unternehmen von der Nutzung der Cloud zurückschrecken lassen. Wie Bitkom auf der Cebit berichtete, fürchten fast zwei Drittel der Nicht-Nutzer von Public-Cloud-Lösungen unberechtigten Zugriff auf kritische Unternehmensdaten. 56% dieser Unternehmen haben Sorge, dass Daten verloren gehen, während 50 % eine unklare Rechtslage beklagen.

Doch sind diese Ängste tatsächlich berechtigt? Peter Heidkamp, Head of Technology bei KMPG, gab zu bedenken, dass es in den vergangenen 12 Monaten mehr Sicherheitsvorfälle in der internen IT von Unternehmen gegeben habe als in der Public Cloud. Gleichzeitig sei ein Anstieg des Vertrauens in die Cloud erkennbar, da immer mehr Unternehmen auch sensible Daten in die Cloud auslagern.

Große Skepsis gegenüber unternehmenseigener Cloud-Expertise

Während es scheint, als würden Unternehmen ihre Sicherheitsbedenken allmählich abbauen, stieß eine im vergangenen Jahr veröffentlichte Studie noch auf einige andere Schwachpunkte bei der Cloud-Nutzung.

Die Erhebung von Rackspace und der London School of Economics and Political Science zeigte, dass bei der Mehrheit der Unternehmen noch Handlungsbedarf und Defizite bestehen. „IT ist mit dem Betrieb beschäftigt, nicht mit Innovationen“, lautet der Rückschluss der Herausgeber der Studie.

Befragt wurden knapp 2000 IT-Profis und -Entscheider aus Deutschland, Schweiz, Benelux, Großbritannien, den USA, Mexiko, Singapur, Australien und Hong Kong.

Zunächst gab knapp die Hälfte der IT-Profis an, länger mit dem Management von Cloud-Services beschäftigt zu sein, als sie vorher eingeplant hatten. Damit einhergeht, dass insbesondere für die Weiterentwicklung der hausinternen IT wichtige Kapazitäten fehlen.

Zudem sollten die Studienteilnehmer eine Einschätzung bezüglich ihrer Wissenslücken beim Thema Cloud in ihren Unternehmen geben. 71% der Befragten gaben an, zu glauben, dass ihr Unternehmen weniger Umsatz generiert, da Cloud-Expertise fehlt. Insgesamt 65% der IT-Profis sind der Meinung, dass sie die Innovationsfähigkeit ihres Unternehmens erhöhen könnten, wenn sie ausreichend Fachwissen zur Verfügung hätten.

Cloud-Expertise

Grund genug, um aufzuholen, was das Wissen rund um die Cloud angeht. Aber was wirft viele IT-Beauftragte zurück? Bei 64% der Verantwortlichen gibt es Probleme, mit dem Tempo der Cloud-Technologien Schritt zu halten – es fehlen also interne Kompetenzen, während Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt extrem rar sind.

Die angespannte Situation auf dem Jobmarkt der IT-Experten wird vermutlich noch einige Jahre andauern. Doch auch ohne Technologie-Talente gibt es für Unternehmen viele Möglichkeiten, Cloud-Lösungen einfach umzusetzen.

Eine flexible Antwort auf die gängigen Probleme von Unternehmen bietet oneclick™. Egal wo es noch hakt, ob nicht genügend Arbeitszeit investiert werden kann, Fachkräfte fehlen, die Expertise in Sachen Cloud-Technologie Lücken hat, oder sich beim empfindlichen Thema der Datensicherheit Bedenken halten – dank oneclick™ kann mit geringem Aufwand die gesamte IT-Infrastruktur im Handumdrehen in eine hochsichere Cloud-Umgebung verlagert werden. Mit dem Cloud Resource Manager können direkt aus oneclick™ heraus Ressourcen „mit wenigen Klicks“ in den Rechenzentren bekannter IaaS-Anbieter bereitgestellt und verwaltet werden. Der gesamte Bereitstellungsprozess ist automatisiert und kann ohne jegliches Expertenwissen erfolgen.

 

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.