Back to the Future mit Legacy-Applikationen

oneclick war zu Gast bei der von Microsoft organisierten Veranstaltung „Back to the Future“ am 12. April 2018 in Wallisellen. Dabei wurde die Schweizer Applikationslandschaft analysiert und Lösungen präsentiert, wie Applikationen modernisiert und migriert werden können. Angesichts der Digitalisierung und sich wandelnder Kundenanforderungen stehen Unternehmen vor der Herausforderung, Ihre IT-Struktur möglichst zukunftsorientiert und agil aufzustellen. Häufig werden noch veraltete Anwendungen verwendet, die einen erhöhten Kosten- und Zeitverbrauch oder gar Systemausfälle verursachen. Legacy-Systeme vollständig abzulösen, stellt Organisationen aufgrund des gewachsenen Funktionsumfangs vor große Probleme. Teilweise über Jahrzehnte entwickelte Software beinhaltet Zusatzfunktionen und Schnittstellen, über die Standardsoftware nicht verfügt. Eine Runderneuerung der Systeme stellt sich somit als besonders schwierig dar.

Nichtsdestotrotz verlangen der Kostendruck, der Wunsch mobil und endgeräteunabhängig arbeiten zu können sowie veränderte Risikolagen nach neuen, flexiblen und sicheren IT-Lösungen. Viele Schweizer Unternehmen strukturieren ihre IT deshalb um. Der Trend geht weg vom Betrieb interner IT-Infrastrukturen hin zur Auslagerung von Ressourcen und Anwendungen an externe Cloud Service Anbieter. Anhand von Analysen lässt sich dieser Trend belegen: der Einsatz von Software-as-a-Service (SaaS) auf dem Schweizer Markt wird nach einer Schätzung von MSM Research von 23,2% im Jahr 2016 auf 50,4% im Jahr 2019 steigen.

Modernisierung durch Plattformen

Die Angst vor hohen Neuentwicklungs- oder Implementierungskosten sowie Betriebsunterbrechungen ist der häufigste Grund, warum Unternehmen an veralteter Software festhalten. Spätestens wenn sich System- und Sicherheitslücken nicht mehr schließen lassen, muss der Umstieg erfolgen. Häufig wird dabei auf ein teures Refactoring gesetzt. Mit Hilfe von oneclick™ lässt sich diese Investition allerdings problemlos aufschieben. Mit der 100% webbasierten Plattform erreicht das Gesamtsystem umgehend den aktuellen Stand der Technik und wächst mit zukünftigen Anforderungen mit. Direkt erzielbare Ergebnisse sind zum Beispiel eine webbasierte und verschlüsselte Auslieferung der bestehenden Umgebung via Streaming, um die Mobilität und Sicherheit zu verbessern, sowie die Automatisierung der Bereitstellungsprozesse zur Erhöhung der Produktivität. Zudem kann anhand eines geprüften Migrationspfads ein Re-Platforming der bestehenden Applikationen zu einem Infrastruktur-as-a-Service Anbieter erfolgen, um die generelle Verfügbarkeit, Skalierbarkeit und Flexibilität zu erhöhen. „Mit oneclick™ sind Unternehmen in der Lage, Ihre Legacy-Applikationen weiter zu betreiben und mit geringem Aufwand zu modernisieren. Unsere Lösung veredelt in die Jahre gekommene Software um die Vorteile der Cloud, sodass zeitgemäßes Arbeiten möglich ist“, sagt Dominik Birgelen, CEO der oneclick AG.

Aufgrund des Erfolgs dieser Veranstaltung findet am 26. Juni 2018 in Wallisellen eine Folgeveranstaltung „Back to the Future“ statt. Interessierte gelangen hier zur kostenfreien Anmeldung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.